Zum Inhalt springen

29. Juli 2021: Appell für ein weltoffenes Rügen: Unsere Heimat bleibt bunt! Kalbitz & Co wegpfeifen

Das Bündnis "RÜGEN FÜR ALLE" appelliert an alle InselliebhaberInnen, sich für ein weltoffenes Rügen einzusetzen und menschenverachtenden Einstellungen entgegenzutreten.


Seit geraumer Zeit versucht die AfD, auf den Straßen Rügens auf Stimmenfang zu gehen. Wie weit rechts die AfD auf Rügen steht, zeigen gemeinsame Auftritte wie der kommende mit dem bekennenden Neonazi Andreas Kalbitz am 30. Juli in Bergen. Kalbitz ist ehemaliges Mitglied der verbotenen Nazi-Organisation HDJ und gehörte dem völkischen Flügel der AfD an, bis er vor einem Jahr in einem parteiinternen Kampf aus der AfD ausgeschlossen wurde. Auch der Anmelder der Demonstration, Thomas Naulin, fällt auf Facebook immer wieder durch menschenverachtende und demokratiefeindliche Aussagen auf. Der Landtagskandidat der AfD machte ebenfalls nie einen Hehl daraus, dass er zum mittlerweile vom Verfassungsschutz beobachteten völkischen Flügel der AfD gehört. Leute wie Kalbitz oder Naulin sind Gegner einer pluralistischen demokratischen Gesellschaft und versuchen, diese mit allen Mitteln aktiv zu bekämpfen. Nun wollen sie unter dem von der Identitären Bewegung geprägten Motto "Heimatliebe ist kein Verbrechen" ihr rassistisches Gedankengut auf die Straße tragen. Dabei stehen sie für einen Begriff von „Heimat“ der Menschen aufgrund ihrer Religion, Herkunft und ihres Aussehens ausschließt. Das werden wir nicht unwidersprochen zulassen! Auf Rügen ist kein Platz für Nazipropaganda!Die Verbundenheit mit einer Heimat, die nicht ausgrenzt und alle hier Lebenden - ob Zugezogene, Schutzsuchende, Reisende, Auszeitnehmende, Alteingesessene, Wiederkehrende oder Saisonarbeitende - einschließt, ist nicht verbrecherisch. Nazipropaganda, Rassismus und Ausgrenzung aber schon! Unsere Insel ist bunt und lebt von Weltoffenheit und Willkommenskultur. Während der für unsere Insel so wichtige Tourismus ohne Migration und SaisonarbeiterInnen nicht mehr denkbar wäre, stellt ein Erstarken menschenverachtender Stimmen eine Gefahr für die hier lebenden Menschen, für das Inselleben und für das Ansehen der Insel dar. Wir wollen keine Insel im braunen Antlitz! Rügen verbindet und bietet allen eine Heimat, die hier danach suchen. Nicht nur denen, die der AfD ins Weltbild passen! Wir rufen dazu auf: Kommt am 30. Juli um 18 Uhr zum Markt in Bergen. Nehmt Trillerpfeifen mit, seidlaut und bunt. Lasst uns gemeinsam für eine bunte, vielfältige, solidarische und offene Insel eintreten!

Unterzeichnende Organisationen: RÜGEN FÜR ALLE, Bündnis 90/ Die Grünen Kreisverband Vorpommern-Rügen, Bürgerinitiative Lebenswertes Rügen, DGB Region Vorpommern, Diálogo del Mundo“ Sassnitz, Die Linke Kreisverband Vorpommern-Rügen, Die PARTEI Stralsund, Dokumentationszentrum Prora, Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft, Michael Erben, als Co-Vorsitzender Evangelische Kirchengemeinde Binz, Christel Handt, Pastorin, IG Metall Stralsund, Insula Rugia e.V., Jugendring Bergen auf Rügen, Jusos Vorpommern-Rügen, La Grange e.V. Bergen, LebensGut Frankenthal e.V., NABU-Rügen, Pro Bleiberecht MV, Prora-Zentrum e.V., Rock gegen rechts MV, Rostock Nazifrei, SJD – Die Falken MV, SPD Rügen/Hiddensee, Wage Mut! Bündnis für Demokratie, 8. Mai – Aktionsbündnis Demmin

Einzelpersonen: Anna Kassautzki, Greifswald, Birgit und Horst Lohmeyer, Jamel, Birgitta Burgert, Patzig, Carolin Conrad, Bergen, Christiane Latendorf, Dirk Niehaus, Kluis, Doris Lieger, Seelen, Dr. Sylva Rahm-Präger, Baabe, Hans-Joachim Haase, Bergen, Heiko Miraß, Swantow, Josefine Kümpers, Stralsund, Karin Breitenfeldt, Lohme, Kerstin Kassner, Bergen, Kevin Zenker, Bergen, Kristine Kasten, Bergen, Patrick Jahn, Trent, Mathias Scheibe, Sellin, Maik Schultz, Bergen, Marvin Müller, Binz, Monika Quade, Bergen, Andrea Sakowski, Baabe, Torsten Döring, Göhren, Ulrike Wanitschke, Baabe, Véronique Haase-Equey, Bergen

Vorherige Meldung: RÜGEN BLEIBT BUNT - noAfD

Nächste Meldung: Neuwahlen in den Ortsvereinen Stralsund Nord und Süd

Alle Meldungen